cebit 2014 ausgang Quelle: Deutsche Messe

Wieso ich dieses Jahr wieder zur CeBIT gehe

Heute ist der 3. März, heißt: in 13 Tagen beginnt wieder die CeBIT. Viele sagen, sie sei inzwischen stinklangweilig geworden. Warum das nicht so ist und ich hingehen werde möchte ich in diesem Beitrag zeigen.

Alle sagen immer, die CeBIT sei langweilig geworden, das passiert nichts mehr und interessantes sei sowieso nicht zu sehen. Das Gejammer kommt aber meist von denjenigen, die man eher zu der Werbegeschenkeabgreiferfraktion oder zu den Gamern zählen dürfte. Und denen muss ich auch beipflichten: Die Werbegeschenke sind wirklich weniger geworden, früher (meines Gefühls nach vor der Wirtschaftskrise 2008) gab es deutlich mehr Geschenke. Und die Deutsche Messe AG, Veranstalter der CeBIT, hat im letzten Jahr auch Intel mit ihren Extreme Masters vom Gelände geworfen und die Freikartenflut stark eingedämmt.

Beides ist aus einer anderen Perspektive aber ein meiner Meinung nach wichtiger Schritt. Erreicht werden soll damit die Fokussierung auf B2B, sodass sich die Messe nur noch an Business, nicht mehr an die Consumer wendet. Nach den immer weiter zurückgehenden Besucherzahlen ein gewagter Schritt, der im zweiten Jahr nun aber scheinbar aufgeht: Erstmals sind wieder mehr Aussteller vertreten als im Vorjahr. Ich hoffe mal, das sich das auch auf die Besucherzahlen auswirken wird.

Also, meine Gründe warum ich zur diesjährigen CeBIT gehen werde:

  • Es ist immernoch die größte Computermesse der Welt. Wenn man da nichts neues/interessantes findet, macht man irgendwas falsch. Besonders interessant ist immer Halle 9, die Research & Development-Halle. Also unbedingt hingehen.
  • Die Bloghütte ist ein sehr schönes Angebot von Intel. Hier kann man sich in gemütlicher Runde mit anderen Bloggern austauschen, Geräte testen und und sich mit RedBull zukippen. Ich werde sicherlich den ein oder anderen aus den letzten Jahren wiedertreffen. Zwar ist es noch nicht sicher, dass es sie dieses Jahr wieder geben wird, ich habe das aber mal aus dieser Twitter-Konversation geschlossen.
  • Am Freitag gibt es keine Global Conferences (das Konferenzprogramm der CeBIT) mehr, sondern das neue Konferenzprogramm "Rock the Blog". Die Karten kosten normalerweise 70€, allerdings kommt man als akkreditierter Blogger auch so hin.
  • Letztendlich ist es meine Haus- und Hofmesse, schließlich wohne ich in Hannover, also ist es quasi ein Pflichtermin für mich, so lange wie möglich da zu sein.

Wer auch vom 16. bis 20. März mit dabei sein möchte: t3n haut aktuell 1000 Freikarten raus. So unmöglich ist es also scheinbar doch nicht, an die Karten zu kommen. Wenn du selber nicht kommen kannst, hinterlasse doch einfach ein Kommentar, worüber ich unbedingt berichten sollte, ich versuche das dann zu erledigen ;-) Ansonsten sieht man sich auf der CeBIT!

Facebook Twitter Google+ WhatsApp

von Florian Schmidt

Gründer von Netzleben. Studiert IT System Engineering am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam. Kauft viel zu viel Technik online ein. Liebt Kekse.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentare

Daniel

Leute, die nur wegen der Werbegeschenke zur CeBIT gegangen sind, kann ich eh nicht ernst nehmen. Insofern finde ich es eher begrüßenswert, dass sich nicht mehr auf so einen Billig-Scheiß konzentriert wird sondern eine klare Linie in Richtung Business verfolgt wird. Da fallen die ganzen Geschenke-Kids zwar raus, aber für ernsthafte Messeleute zum Netzwerken ist es ideal. Achja. Alleine schon wegen Code_n finde ich das immer ganz interessant.

Hierauf antworten