Intern: Die Zukunft von Netzleben

Netzleben existiert jetzt schon seit zweieinhalb Jahren - Zeit für einen grundlegenden Relaunch. Was das genau bedeutet und was neu sein wird, erfährst du in diesem Artikel.

Netzleben existiert jetzt schon seit zweieinhalb Jahren - Zeit für einen grundlegenden Relaunch. Was das genau bedeutet und was neu sein wird, erfährst du in diesem Artikel.

Netzleben aktuell

Inzwischen haben wir auf diesem Blog monatlich über 3.000 Besucher. Nicht allzu schlecht, wie ich finde. Dies ist der 102te Artikel und es wurden bis jetzt 160 Kommentare abgegeben. Vor allem letztere Zahl könnte durchaus höher liegen, wie ich finde. Auf Twitter folgen Netzleben knapp 400 Personen, bei Facebook sind es etwas über 70. Relativ neu sind ja unsere Google+-Seite, welche noch keine relevante Nutzerzahl hat, sowie der Telegram-Bot, welcher schon über 100 Abonnenten hat.

Inzwischen ist es Zeit für einen Relaunch. Was sich konkret ändern wird, erfährst du in den nächsten Absätzen. Ganz am Ende habe ich ein kleines Feedback-Formular eingebunden. Ich würde mich freuen, wenn du zu den Plänen ehrliche Rückmeldung gibst. Als kleines Dankeschön hast du die Chance auf einen 10 Euro Amazon-Gutschein!

Systemwechsel

Aktuell läuft Netzleben auf einem Server von Uberspace. Das Blogsystem ist - wenig erstaunlich - Wordpress. Für mich ist Wordpress aber inzwischen zu einer Bloatware-Software geworden. Viel zu viele Features, die ich für einen Blog gar nicht brauche. Ich will Bloggen und keinen eigenen Shop mit angebundenem Social Network eröffnen! Für jede Kleinigkeit wird ein Plugin installiert, welches absolut überdimensioniert ist und damit die Ladezeit in die Höhe treibt.

Als sehr gute Alternative hat sich inzwischen Kirby herausgestellt. Dies ist ein Content-Management-System, welches ausschließlich auf (Text-)Dateien basiert, es gibt also keine Datenbank. Die Inhalte werden einfach Markdown-formatiert als .txt-Datei gespeichert, ein paar Metainfos dazu ergänzt und abgespeichert. Jeder Artikel bekommt einen eigenen Ordner, neben dem Artikel befinden sich dann auch noch die weiteren Inhalte wie zum Beispiel Bilder darin. Um den Artikel nun zu veröffentlichen, muss er einfach nur noch auf das Produktivsystem kopiert werden. Fertig.

Aktuell arbeite ich daran, auf Basis von Kirby Netzleben von Grund auf neu zu programmieren. Ich hoffe, dass ich im August damit fertig werde. Mit dazu gehört natürlich auch ein neues Design, von mir selbst entwickelt, welches wie ich finde deutlich schicker aussieht als das Aktuelle.

Anschließend müssen alle alten Artikel übertragen werden. Wenn ich schon mal dabei bin, werde ich auch noch alte Artikel einmal überarbeiten, um sie auf den neuesten Stand zu bringen.

Ich hoffe, dass ich zur IFA Anfang September damit fertig bin und das System dann live gehen kann.

Inhaltliche Veränderungen

Inhaltlich wird sich auch einiges Ändern. Aktuell dominieren Testberichte über Gadgets den Blog. Das ist natürlich immer interessant zu lesen, allerdings sind sie sehr aufwendig zu produzieren und dementsprechend selten.

In Zukunft würde ich daher auch gerne kleinere bzw. kürzere Artikel über diese Themen erstellen. Dabei soll Netzleben kein weiterer Newsblog werden - das können Caschy oder die Jungs von Mobiflip einfach besser.

Ebenso sollen wieder häufiger tiefergehende Artikel über ein Thema aus dem Bereich der Entwicklung erscheinen. Ich habe da schon einige Ideen zu, lass dich überraschen.

Außerdem liegt es mir persönlich am Herzen, ein klein wenig über Games zu schreiben. Dabei liegt der Fokus aber auf Retro- und Indiegames, die ich inzwischen ziemlich gerne spiele. Im Feedbackformular steht unter anderem die Frage, welche Themen du dir wünscht. Ich hoffe alle erwähnten Inhalte findest du auch von Interesse, lass es uns einfach wissen.

Mitarbeiter gesucht

Immernoch sind wir auf der Suche nach neuen Mitstreitern. Du möchtest auch mal Bloggen, hast aber keinen eigenen Blog? Oder möchtest einen Gastbeitrag veröffentlichen, um deinen eigenen Blog etwas zu pushen? Kein Problem. Melde dich einfach bei uns oder hinterlasse deine Mailadresse im Feedback-Formular. Wir sind immer auf der Suche nach Menschen, die Lust haben ihr Wissen mit anderen zu Teilen.

Wenn du noch Feedback hast, kannst du es auch gerne in den Kommentaren abliefern!

Facebook Twitter Google+ WhatsApp

von Florian Schmidt

Gründer von Netzleben. Studiert IT System Engineering am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam. Kauft viel zu viel Technik online ein. Liebt Kekse.

Hinterlasse einen Kommentar