connectIT Biohazard Gaming Combo Elite Plus: Gaming-Set im Test

Gaming-Equipment hat auch immer einen gewissen Style-Faktor. Leider tritt dabei oftmals das Problem auf, das alles irgendwie nicht so recht zusammen passt. In dem von mir getesteten Set von ConnectIT ist aber alles dabei, was der Gamer so benötigt, in einem einheitlichen Design. Ob das Set auch außerhalb des Coolness-Faktors punkten kann, zeigt der Test.

Ich bekam vor kurzem die Möglichkeit, das Gaming-Tastatur-Set von ConnectIT zu testen. Dieses enthält neben Tastatur und Maus auch noch ein Headset sowie ein extrabreites Mauspad. Kaufen kann man es für 99,95€ bei Amazon.

Das Ganze läuft unter der Serie “Biohazard”, welche sich durch ein einheitliches, gelbes Design auszeichnet, welche als Logo das Symbol der Warnschilder vor Bakterien nutzt.

Was ich mich allerdings frage: Bei allen drei kabelgebundenen Geräten werden drei verschiedene Kabeldesigns verwendet. Wieso, das bleibt ein Rätsel.

Tastatur

Antreten mussten Tastatur und Maus bei mir gegen das Logitech MK710-Set, welches in einer ähnlichen Preiskategorie einzuordnen ist. Im Gegensatz zu dem Set von Logitech sind die getesteten Geräte aber allesamt kabelgebunden. Für mich persönlich sind kabellose Geräte einfach viel praktischer, die Gamer setzen allerdings aufgrund der schnelleren Reaktionszeit gerne auf verdrahtete Geräte. Bei meinen Testobjekten sind die Kabel zwar knapp, aber ausreichend lang bemessen. Eventuell muss noch eine Verlängerung oder ein USB-Hub zwischen PC und Peripherie geschaltet werden, ansonsten könnte das Kabel für den Weg vom Schreibtisch und hinter diesem entlang zum PC wirklich zu kurz sein.

Die Tastatur bietet ein erstaunlich gutes Tippgefühl. Zwar sind die Tasten keine original mechanischen Tasten, wie man sie von früheren IBM-Keyboards (oder heutigen ziemlich teuren Tastaturen) kennt, der Druckpunkt ist aber gut fühlbar, wenn auch relativ weich. Der Tastenhub ist angenehm groß.

Als Besonderheit sind die Tasten beleuchtet. Dabei können die Farben in zwei Varianten mittels Hotkey umgeschaltet werden. Die WASD- und auch die Pfeiltasten haben dabei zur besseren Erkennung eine andere Farbe, das macht die Sichtbarkeit im halbdunkeln deutlich besser.

Allerdings sind die Aufdrucke bzw. Auslaserungen für die Beleuchtung ziemlich schlecht. Die Buchstaben sind nicht gleichmäßig, haben komische Abstände oder sind teilweise auch im Wort selbst verrutscht. Das Ganze sieht man am besten auf einem der Fotos.

tastatur mit fehlern

Hier sieht man gut, wie kleine Fehler bei der Beschriftung vorhanden sind.

Wie für Gamer üblich haben manche Tasten spezielle Sonderbelegungen, die sich allesamt mit der mitgelieferten Software belegen lassen. Manche der F1-F12-Tasten sind auch schon ab Werk mit verschiedenen Multimediafunktionen wie Play oder Next Track vorbelegt. Bis auf einige wenige Tasten lassen sich alle auch umprogrammieren, sodass eine andere Taste, eine ganze Tastenkombination oder auch eine Programmausführung auf eine einzelne Taste gelegt werden kann. Ob es nun sinnvoll ist einzelne Tasten umzutauschen sei mal dahingestellt, möglich wäre es aber.

Die Programmierungen lassen sich auch noch in verschiedenen Presets speichern, fünf davon sind möglich, wobei die ersten drei direkt auf der Tastatur aktiviert werden können.

Maus

Die Maus hat neben den normalen Tasten (linke und rechte Maustaste, vor und zurück und Mausrad) noch eine weitere Taste links von der linken Maustaste. Ich habe aber bis jetzt noch nicht herausgefunden, wie man sie bedienen soll, sowohl für den Daumen als auch den Zeigefinger ist sie nur schwer erreichbar.

Ebenfalls nervig ist das ergonomische Design am rechten Teil der Maus, hier sollen sowohl Ring- als auch kleiner Finger direkt auf der Maus abgelegt werden. Ich habe mich bis jetzt noch nicht daran gewöhnt, mein kleiner Finger liegt immer auf dem Tisch. Zu bedenken ist auch, dass die Maus nur mit der rechten Hand nutzbar ist.

Die Tasten sind angenehm zu klicken, einzig die Vor- und Zurücktasten sind leicht klapprig und bewegen sich schon, sobald man sie berührt. Das Mausrad hat gut definierte Einrastpunkte, allerdings fehlt die Möglichkeit, Klicks nach links und rechts zu machen.

Die Maus ist ebenfalls mit LEDs beleuchtet, diese wechseln ständig ihre Farbe. Dies tun sie leider auch bei ausgeschaltetem PC, sodass sie grade Nachts ziemlich nervig werden. Das Mausrad ist ebenfalls beleuchtet und hat für die vier verschiedenen Auflösungen der Maus eigene Farben, sodass sich diese schnell erkennen lassen.

Die Auflösungen (Empfindlichkeiten, bis zu 3200 dpi) lassen sich dabei per Taste unterhalb des Mausrades schalten. Ich nutze sie meist in der dritten Stufe.

Headset

Das mitgelieferte Headset ist klanglich erstaunlich gut. Nicht nur die Spielgeräusche und der Audiochat sind gut verständlich, auch Musik lässt sich damit durchaus anhören. Natürlich kommt es aber nicht an Kopfhörer der 100€-aufwärts-Klasse heran.

Das Mikrofon ist ebenfalls ziemlich gut, die Sprache ist klar Verständlich und es gab bisher keinerlei Beschwerden auf der Gegenseite. Leider gibt es ein kleines Hintergrundrauschen, welches sich bei Aufnahmen aber problemlos herausfiltern lässt.

Angeschlossen wird das Headset mittels zweier 3,5mm-Klinkenanschlüsse. Zwar wird dies bei den meisten PCs unterstützt, für neuere Laptops hätte ich mir aber einen Adapter auf einen kombinierten Klinkenanschluss gewünscht. Alternativ hätte es auch gut über USB angeschlossen werden können.

Am Kabel selber ist eine kleine Controlunit angebracht, mit der sich die Lautstärke regeln und das Mikrofon abschalten lässt. Leider ist es ziemlich nah am Headset befestigt, sodass es dort ziemlich stört.

Mauspad

Mitgeliefert ist außerdem ein langes Maus- und Tastaturpad. Mit seinem stolzen knappen Meter ist es leider zu lang für meinen Schreibtisch und guckt an den Seiten herunter. Ansonsten tut es das was ein Mauspad tun soll. Für mich ein Nice-to-have, aber auf jeden Fall kein Kaufargument.

Fazit

Für Einsteiger und Gelegenheitsspieler ist das Set das Geld auf jeden Fall wert, auch wenn es mit 99,95€ bei Amazon eher am oberen Ende der Preisskala angesiedelt sein dürfte.

Profigamer werden aber sicherlich zu noch teureren Geräten greifen, die noch etwas mehr Möglichkeiten bieten.

Connect IT Combo Elite Gaming Set Biohazard Tastatur/Headset/Maus/Pad in schwarz

Jetzt kaufen bei Amazon ab EUR 59,50

Partnerlink enthalten. Preise inkl. MwSt. Angaben ohne Gewähr.

Facebook Twitter Google+ WhatsApp

Dieses Produkt wurde uns als Testmuster zur Verfügung gestellt.

In diesem Artikel sind Affiliate-Links vorhanden.

von Florian Schmidt

Gründer von Netzleben. Studiert IT System Engineering am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam. Kauft viel zu viel Technik online ein. Liebt Kekse.

Hinterlasse einen Kommentar